Pressestimmen

presseecho klein 

 

2017

WDR Cosmo
"Das Gegenprogramm zu einer preußisch-uniformierten Lachveranstaltung.

"Kölnische Rundschau
"Rabenschwarz und rasant." 

Kölner Stadt-Anzeiger
"Immis trimmen Trump die Haare." 
koeln.de
"Starke Stimmen, heiße Rhythmen, mitreißende Tanzeinlagen, Komik und Selbstironie." >>

Alternativer Karneval.de
„Eine der charmantesten und familiärsten alternativen Karnevalssitzungen.“ >>

WDR Lokalzeit

 

2016

Kölnische Rundschau
"Ein satirischer Rundumschlag" >>

Rheinische Post
Absolut kurzweilig und sehenswert, im siebten Jahr noch frecher, böser und professioneller >>

Alternativer Karneval
"Danke, Immisitzung - Ihr habt uns den Karneval wieder gegeben!" >>

BBC
Hat sich der Kölner Karneval verändert? Immisitzungs-Frontfrau Myriam Chebabi alias ImmiMymmi I., die brasilianische Jungfrau, hat darüber im BBC-Hörfunk mit anderen Kölnern und mit Flüchtlingen diskutiert. >>

Köln-Nachrichten
"Mitreißende Musik, gute Stimmen, perfekte Tanzdarbietungen...Zum 7. Mal begeistert die Karnevalssitzung auch in diesem Jahr wieder." >>

Kölner Stadt-Anzeiger
"Viele gelungene Nummern, überzeugende Gesangsdarbietungen" >>

Südwest-Presse
Zitat einer Zuschauerin: "Ich habe selten einen so geistreichen Karneval erlebt." >>

Colonize Magazin
Von Nummer zu Nummer steigerte sich das Ensemble unglaublich. Eine tolle Band untermalte das Programm und Gesang absolut perfekt. Und es war sehr emotional. Da stand die eine oder andere Träne der Rührung im Auge." >>

Colonize Magazin
Von Nummer zu Nummer steigerte sich das Ensemble unglaublich. Eine tolle Band untermalte das Programm und Gesang absolut perfekt. Und es war sehr emotional. Da stand die eine oder andere Träne der Rührung im Auge." >>

WDR Lokalzeit Köln
Wie geht der Karneval mit dem Thema Miration um? Die Lokalzeit Köln hat darüber live von der Premiere der Immisitzung berichtet. 

 

2015

KarnevalZeitung
"Die Immisitzung 2015 gehört zu den Sessionshits des Alternativen Karnevals." >>

Kölner Stadt-Anzeiger
Wie reagieren Komiker auf der Attentat auf Charlie Hebdo? Und worüber darf man Witze machen? Darüber hat der Kölner Stadt-Anzeiger mit Immisitzungs-Präsidentin Myriam "ImmiMymmi" Chebabi, Regisseur Joschi Vogel und Gründungsmitglied und Schauspielerin Selda Akhan gesprochen. >>

Koeln.de
"Bei der Premiere im Bürgerzentrum Stollwerck gab’s wieder drei Stunden lang heiße Musik, perfekte Tanzeinlagen und witzige Sketche.">>

 

2014 

Premierenbericht auf Funkhaus Europa
Immisitzung im Radio: Funkhaus-Europa-Redakteur Miltiadis Oulios war auf der Premiere der Immisitzung - hier sein Bericht zum Nachhören! >>

Kölner Stadt-Anzeiger I
Ausverkauft wie die Stunksitzung, aber frischer, lustiger und unbedarfter: Die Immisitzung im Bürgerhaus Stollwerck bot in diesem Jahr die beste Unterhaltung und den besten Wortwitz im alternativen Fasteleer. >>

Kölner Stadt-Anzeiger II
(...) Genauso unbekümmert tritt das ganze Ensemble auf. Das ist so gut, weil es so anders ist als alles, was im Karneval sonst sticht. Viele Nummern sitzen (...) Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken, und im nächsten Moment treibt es einem wieder die Tränen in die Augen. >> Mit einer Fotogalerie von KStA-Fotograf Stefan Worring >>

Kölner Stadt-Anzeiger III
Wie geht es weiter in dieser Session? Myriam "Mymmi" Chebabi und Victoria Riccio verraten es im Interview. >>

Kölnische Rundschau
Viele bissige Nummern bei der Immisitzung ... Auch in der fünften Session zeigt sich das Ensemble bestens aufgelegt. 

Rheinische Post
Böse, komisch und voll Poesie. Die Immisitzung bietet einen Mix, der in drei Stunden keine Sekunde langweilig wird.

koeln.de
Auch diesmal riss die bunte Mischung aus südamerikanischen, arabischen, griechischen und spanischen Rhythmen das Publikum mit. Samt Fotogalerie mit den besten Bildern der Premiere. >> 

report-k / Karnevalzeitung.de
Grandiose Sketche und Szenen, opulente Bildsprache auf der Bühne und kein aktuelles Thema ausgelassen – das garantiert die karnevalistische Nummernrevue im Stollwerck. Große Klasse mit dem Prädikat: Unbedingt sehenswert. >>

Alternativer-Karneval.de
"Die fünfte Immisitzung ist die beste ever." >>

Aachener Zeitung
Die "Immis" trauen sich was. Was sie in zweieinhalb Stunden (...) auf die Bühne bringen, ist aktuell, politisch und oft auch rabenschwarz. >>


  

2013

Premierenbericht auf Funkhaus Europa
Immisitzung im Radio: Funkhaus-Europa-Redakteur Miltiadis Oulios war auf der Premiere der Immisitzung - hier sein Bericht zum Nachhören!

 

koeln. de.: Beschneidung oder nicht? Zwei Penisse diskutieren
"Eiskalt war’s draußen, innen ging’s dafür umso heißer zu: Im Stollwerck feierte am Donnerstag die 4. „Immisitzung“ Premiere. Eine gekonnte Mischung aus internationalen Rhythmen, Schunkelkarneval, Politik, Klamauk, Kabarett und Revue. Ein bisschen sentimental, mal fein gesponnen, mal deftig-zotig, immer witzig – zusammen ergab das gute drei Netto-Stunden Kurzweil. Mit langem Beifall und „Zugabe“-Rufen wurden die Akteure am Schluss belohnt." >>

Kölner Stadt-Anzeiger: Immisitzung präsentiert: Das Visum
"Die vierte Auflage der Immisitzung hat eine umjubelte Premiere gefeiert: sehr politisch, manchmal auch politisch unkorrekt, mit überragenden Gesangsnummern, schönen Tanzeinlagen und überraschenden Perspektiven." >>

WDR Fernsehen, Lokalzeit Köln
Immisitzung im Bürgerhaus Stollwerck (Beitrag derzeit nicht in der Mediathek verfügbar)

ZDF heute nacht
Bericht in der Mediathek ansehen (ab Minute 11:50) >>

Meine Südstadt: Hart und Fair
"Herrlich komisch und unerhört politisch unkorrekt...Herausgekommen ist ein amüsantes, kurzweiliges und freches Programm, über eine Menge Unterschiede, noch mehr Gemeinsamkeiten und am Ende die Gewissheit dass, egal ob man nun Deutscher, Türke oder Grieche ist, gemeinsam Lachen am meisten Spaß macht!" >>

Deutsche Welle: Karneval für "Immis"
"Wer Karneval in Köln anders als auf traditionellen Umzügen und Büttenreden erleben möchte, sollte die Immisitzung besuchen - ein Kabarettprogramm, mit dem Immigranten sich selbst und die Kölner auf die Schippe nehmen." >>

Deutsche Welle: Immigranten feiern Karneval
Die Deutsche Welle hat eine Gruppe Immis vom Wohnzimmer bis zur Immisitzung begleitet - und einen flott geschnittenen Fernsehbericht daraus gemacht. >>


 

2012

 

Funkaus Europa

Premierenbericht >>

Deutschlandfunk
Interview mit Immi-Präsidentin Katja Solange Wiesner >>
Funkhaus Europa
Interview mit Schauspieler David Caravaggio (Italienisch) >>

 

Kölner Stadt-Anzeiger: Brasilianisches Nacktgezapel - Alaaf!

"Beim Finale der Immisitzung im Bürgerhaus Stollwerck zeigte die Truppe, zu was sie fähig ist. Ein etwas abgewracktes, aber weltoffenes Dreigestirn begrüßt die Karnevalisten der Welt: brasilianische Sambatänzerinnen, Ballerinas mit venezianischen Masken und den König vom Mardi Gras in New Orleans. Nur der verstockte Bauer findet das Fremde bedrissen: „Brasilianisches Nacktgezappel – alaaf!“ Herrliche Kostüme, Tanz und Gesang, dazu die charmant-freche Schnauze des „Bauern“ Katja Solange Wiesner mischen sich zu einer großartigen Nummer – jeck sein auf höchstem, internationalen Niveau." >>

 

Report-K: Adolf Hitler auf dem Ausländeramt
"Extrem bissig, rotzfrech und politisch aktuell bekommt hier jeder sein Fett weg." >>

 

Rheinische Post: Jede Jeck is von woanders
Burka-Verschleierte, Turbanträger und griechische Götter, türkische

Bauarbeiter, japanische Touristen und deutsche Harz-IV-Empfänger
– die Immisitzung kennt keine Grenzen. Im Wechsel von knackigen Sketchen, fetzigen Tanzeinlagen und mitreißenden Schunkelliedern vergehen zweieinhalb
Stunden wie im Fluge.

"Burka-Verschleierte, Turbanträger und griechische Götter, türkischeBauarbeiter, japanische Touristen und deutsche Harz-IV-Empfänger– die Immisitzung kennt keine Grenzen. Im Wechsel von knackigen Sketchen, fetzigen Tanzeinlagen und mitreißenden Schunkelliedern vergehen zweieinhalbStunden wie im Fluge."

 

Kölnische Rundschau: Lachen über Loriot und FC
"Obwohl im dritten Jahr ihres Bestehens noch ein regelrechter "Neuling" unter den Kölner Sitzungen, hat sich die "Immisitzung" mit ihrem multikulturellen Ensemble schon einen festen Platz im Karnevalskalender erobert."

 

Köln Nachrichten: Die Bundeswehr der Zukunft: närrisch und vielsprachig
"Fetzige „Weltmusik“, Samba und Bauchtanz inklusive, kräftige Stimmen, bunte Kostüme, viele Tanz und Revue – das ist das eine, was die jecken „Immis“ auszeichnet. Das andere ist der närrische Blick auf die Tücken des politischen und privaten Alltags unter dem Motto 'Jeder Jeck ist von woanders'."

 

koeln.de: Munterer Parforce-Ritt durch Vorurteile und Klischees
"Am stärksten sind sie, wenn sie die jeweiligen Klischees und Vorurteile gegenüber Ausländern aufs Korn nehmen: Die angeborene Sangeskunst der Italiener, die im Pizza-Lied der Höhner endet. Der faule Grieche, der sich vor dem Bau der Arche drückt, indem er Gott mit Ouzo besticht. Macho Ali, der sich als Moslem drei Frauen leisten darf und deshalb der wahre Chef der 'Drei Engel für Charlie'– pardon: 'Drei Engel für Ali' ist."


2011

Kölner Stadt-Anzeiger: Bombenstimmung bei den Immis
"(...) Vorsicht! Lebensgefahr für Lachmuskeln! Einen brutalen Anschlag auf das Zwerchfell verübt das Ensemble der Immisitzung in seinem zweiten Jahr. (...) Musikalisch zeigt das durch die Bank gut aufgelegte Ensemble seine ganze Vielseitigkeit (...) Mehr davon!"

 

Deutsche Presse-Agentur (dpa): Karneval mit Multi-Kulti-Anstrich
"Eine Burka-Verschleierte, ein Turbanträger, tanzende griechische Götter, türkische Bauarbeiter oder singende Ägypter auf der Bühne. Dafür keine Büttenreden, kein Tusch und Tätära, keine Funkemariechen. Alles ist anders bei der "Immisitzung" in Köln. In der noch ganz neuen alternativen Karnevalssitzung kommt manches frech und frisch daher, vieles provokant, alles hat Multi-Kulti-Anstrich."

WDR 3: Kölner Immigranten-Karneval als Integrationshilfe
"Keine Häme, kein Heulen und Zähneknirschen. (...) Kein Opfer- und Täter-Klagegesang im Repertoire. Wohl „Wir und die anderen gleichfalls Betroffenen“. Sei es mal, ganz unkarnevalistisch ausgedrückt, die Menschenrechtssituation im Discounter-Marktsegment, überhaupt die Klassenfrage im Neoliberalismus, sei es die Gegenwart und Zukunft der Oper Köln. Eher zahme, ausgewogene Ironie und Selbstironie, die niemandem wehtut, die klare Grenzen zu den falschen Eiferern setzt, die allen Integrationsanforderungen mehr als gerecht wird."

 

Kölner Stadt-Anzeiger: Die Gipfelstürmerin im Fastelovend
Katja Solange Wiesner (...) ist dunkelhäutig, sexy, original kölsch und die Gipfelstürmerin im Fasteleer. Gründe genug, um mehr von der Frau zu erfahren, die im zweiten Jahr die Immi-Sitzung im Bürgerhaus Stollwerck leitet.

 

Deutschlandfunk: Jede Jeck is von woanders
"Eine Show, in der die Grenzen zwischen Kabarett und Karneval aufgehoben sind. (…) Dann folgt es sozusagen Schlag auf Schlag: Sketche, die sich nicht nur mit Migration, Integration und multikulturellem Leben befassen. Da wird auch Hartz 4, Stuttgart 21, der Kölner U-Bahn-Bau, der Rabattwahn im Einzelhandel, die Gesundheitsreform oder die Atomlobby aufs Korn genommen."

 

Deutsche Welle: Karneval in Köln versammelt Einwanderer auf der Bühne (Portugiesisch)
"Das Publikum weint Tränen vor lauter Lachen."

 

koeln.de: Jecke griechische Götter ganz verliebt in Köln
"Die Ur-Kölnerin mit halbem Kameruner Hintergrund führte souverän und mit Witz durch die Sitzung. Deren Spezialität sind heiße Multikulti- Musik und mitreißende Tanzeinlagen. Aber auch bei kabarettistischen Sketchen, wie sie mittlerweile Eingang in den Karneval gefunden haben, oder Nonsensnummern ist die Truppe sattelfest. (...) Wie konnte der offizielle Karneval diese Talente in der Vergangenheit übersehen und nicht einbinden?"

 


Köln Nachrichten: Den Stinkefinger versteht jeder
"Auch verdammt gut singen kann das Ensemble. Und tanzen zur Multikulti-Musik. In Sachen Witz und Tempo können sie es mit der Konkurrenz aus dem alternativen und offiziellen Karneval allemal aufnehmen."

 

jeckenklaaf.de: Ritterbach macht Podolski zum Festkomitee-Präsidenten
Es war nur eine von fast endlos vielen lustigen Szenen dieser Immisitzung: mittendrin erblickt Sitzungspräsidentin Katja Solange Wiesner den Präsidenten des Festkomitees im Publikum und unterzieht ihn  eben mal einem kurzen Karnevals-Wissenstest. (...) Die Puppenspieler hoch über der Bühne, ein Kölscher un französischer Geist im Kölner Dom, laufen zeitweise zu Hochform auf. (...) Insgesamt läuft die Immisitzung auf höchstem Niveau (...)


Meine Südstadt:
"Jede Jeck is von woanders” – un dat soll auch so blieve!
"Es geht rasant los mit super Musik! Die 6-köpfige Band löst sofort einen Tanzdrang in mir aus. Die Jungs haben Rhythmus im Blut!" ... "Eins war von Anfang an klar: Das Ensemble hatte bei der Vorbereitung und Darbietung einen Höllenspaß und das wurde auch transportiert!"

 

Report-K: Elf Abende Lachmuskeltraining für Zugereiste
Zur lebendigen Szene mit eigenem karnevalistischen Programm "zählt auch die Immisitzung die an elf Abenden bestes Lachmuskeltraining brachte und das mit klassisch kölschen Mitteln, wie Krätzjer, Büttenredner und Musikcomedy. Im Bürgerhaus Stollwerck feierte man unter dem Motto „Jede Jeck ist von woanders“ spitz, vor allem scharfzüngig und vor allem völlig respektlos."

 

BILD-Zeitung: Karneval mit Burka und Grand Prix der Attentäter
"Bei diesem jecken Treiben gibt's keine Bütt, keine Mariechen und kein Tätäää - dafür viel schwarzen Humor. (...) Der Saal tobt vor Begeisterung."

 

 

2010

 

Audiobeiträge

!--

Gespräch mit Diana Zulfoghari, Moderatorin Piazza (WDR Funkhaus Europa, 30.01.10), 4'46

-->

 

  •  "Jede Jeck is von woanders" - Die Kölner Immisitzung 2010
    Gespräch mit Katja Solange-Wiesner, Sitzungspräsidentin und Senol Arslan, Schauspieler, Cosmo (WDR Funkhaus Europa, 28.01.10), 4'34
     

!-

Gespräch mit Katja Solange-Wiesner, Sitzungspräsidentin und Senol Arslan, Schauspieler, Cosmo (WDR Funkhaus Europa, 28.01.10), 4'34

-->

PDF-Dokumente

 

Plakat Immi 2017 Web180

koeln ticket170

Medienpartner

 

 COSMO Logo RGB neg

 

facebook1IMMISITZUNG
auf Facebook